Glossar

5-E-Coach: Gesamtkonzept zur → Gesundheits-Prophylaxe, bestehend aus: Ernährung, Entsäuerung, Entgiftung, Entspannung und Energieaufbau.

7 Kellerkinder: Modell menschlicher Handlungsmuster, das 1989 von Johannes Galli zusammengestellt wurde. Es beschreibt die Energien, die jedem Menschen inne wohnen, die aber in unterschiedlicher Ausprägung im „Keller“ eingesperrt und damit ihres schöpferisch gestaltenden Potentials beraubt wurden. Das 7 Kellerkinder-Training ermöglicht es, diese eingesperrten Energien wieder ans Tageslicht zu locken. Durch Rollenspiele und Tanz lassen sich hinderliche Verhaltens- und Suchtmuster spielerisch (er-)lösen.

Aquantin: Bei einer bestimmten Form der Verbrennung von Grünmasse entstehende Kondensationsflüssigkeit, welche von mir zu den Energie-Wässern gezählt wird (s. a. → Wasserenergetisierung).

Behnke, Karl-Heinz: Promovierter deutscher Zahnarzt, Philosoph und Heilpraktiker mit Sitz in Algund (Italien) und einem Arbeits-Schwerpunkt auf der Integration der asiatischen Medizin in die westlichen Naturheilverfahren.

Burnout: Umschreibung für den Zustand großer physischer, emotionaler, geistiger und seelischer Erschöpfung („ausgebrannt sein“).

Ceres Urtinkturen: Heilpflanzen-Aufbereitungen der Fa. Ceres. Zusammengestellt von dem Chemiker, Arzneipflanzenforscher und Ceres-Gründer Dr. Roger Kalbermatten unter Berücksichtigung der grob- und feinstofflichen Wesenszüge der Pflanzen (sog. Signaturen).

E-Smog/Elektro-Smog: Umgangssprachliche Bezeichnung für die Gesamtheit an elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Feldern, die die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Intuition eines Menschen in Abhängigkeit von der Stärke und Beeinträchtigungsdauer nachhaltig beeinflussen können.

Energie-Booster: Maßnahmen, die im Rahmen meines 5-E-Coachings den Energie-Aufbau fördern (z. B. durch → Wasserenergetisierung, → Zapper oder → Light-Life-Tools).

Geopathie: Lehre von der krank machenden Wirkung von Erdstrahlen, Wasseradern, Bodenverwerfungen und sonstigen energetisch wirksamen geologischen Strukturen.

Gesundheits-Prophylaxe: ((auch Gesundheits-Vorsorge)) Nach chinesischer Betrachtungsweise versteht man unter Gesundheit die Ruhe aller „inneren Organe“. Die Gesundheits-Vorsorge umfasst daher nach meinem Verständnis alle Maßnahmen, die darauf abzielen, diese Ruhe herbeizuführen und aufrecht zu erhalten. Im ganzheitlicher Sicht umfasst der Begriff „Organ“ insoweit aber nicht nur den körperlichen, sondern auch den psychischen und spirituellen Aspekt.

Komplexmittel-Homöopathie: Bei homöopathischen Komplexmitteln werden mehrere homöopathische Mittel miteinander vermischt und erlauben insoweit eine Wirkungsergänzung.

Indigo-Zeitalter: Umschreibung für den Umstand, dass seit ca. 1970 zunehmend mehr Kinder geboren werden, die von Geburt an eine besonders ausgeprägte und störungsfreie Anbindung zu einem „höheren Wertesystem“ besitzen. Sie werden bezeichnet als Indigo-Kinder, Kristall-Kinder, Regenbogen-Kinder etc.

Light Life Tools: Ringe und andere geometrische Formen aus Metall (insb. Kupfer, Gold und Silber), die der – inzwischen verstorbene – Amerikaner Slim Spurling nach sog. heiligen ägyptischen Maßen geschmiedet hat und die ein außergewöhnliches Energie-Potenzial besitzen (vgl. → Energie-Booster).

Mediation: Ein strukturiertes Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konfliktes, welches auf Freiwilligkeit basiert. Die Konfliktparteien – auch Medianten genannt – möchten durch Unterstützung einer dritten „allparteilichen“ Person (den Mediator) zu einer gemeinsamen Vereinbarung gelangen, die ihre Bedürfnisse interessengerecht regelt. Der Mediator trägt hierbei keine Lösungsverantwortung für den Konflikt. Er schafft lediglich den Rahmen, damit die Parteien aus ihrem Konfliktstress heraustreten und wieder Zugang zu ihrer eigenen Konfliktslösungs-Kompetenz finden können.

Meditation: Achtsamkeitsübungen zur Beruhigung des Geistes.

Palliative Care: Oberbegriff für die Betreuung und Versorgung unheilbar Schwerkranker und Sterbender.

Phytotherapie: ((auch Heilpflanzenkunde)) Die Behandlung von Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen durch Pflanzen, Pflanzenteile und deren Zubereitungen (Pulver, Tee, Extrakt, Tinktur).

Regenaplexe: Komplex-homöopathische Heilmittel der Fa. Regena, die nach einem von Günter Stahlkopf im Jahre 1963 entwickelten „Baukasten-System“ angewendet werden (s. a. → Komplex-Homöopathie).

Shiatsu: Eine japanische Technik, die Energiebahnen im menschlichen Körper dazu verwendet, um Disharmonien auf physischer, psychischer und spiritueller Ebene auszugleichen.

Soluna-Heilmittel: Ein komplex-homöopathisches Therapie-System (s. a. → Komplex-Homöopathie) in spagyrischer Tradition (s. a. → Spagyrik). Sie werden aus Heilpflanzen, Metallen und Mineralien hergestellt, allerdings – in Abweichung zur sonstigen Spagyrik – nicht verascht. Die Rezepturen stammen von Alexander von Bernus (1880–1965).

Spagyrik: Heilmittelaufbereitung aus pflanzlichen und mineralischen Ausgangssubstanzen nach alchemistischen Grundsätzen (z. B. Auszug, Vermischung, Veraschung etc.)

TCM: Abkürzung für die sog. Traditionelle Chinesische Medizin. Es handelt sich hierbei um einen Sammelbegriff für die östliche Erfahrungsheilkunde. Sie unterscheidet sich gegenüber der westlichen Schulmedizin insbesondere durch ein abweichendes Verständnis zur Funktionsweise der Organe, zur Nahrungsmittel-Kategorisierung und der Eigenverantwortung des Patienten für seine Gesundheit (vgl. → Gesundheits-Prophylaxe).

Urheimische Philosophie nach Dr. Pandalis: Diese umfasst die urheimische Ernährung und Heilkunde mit traditionellen europäischen Pflanzen. Als „urheimisch“ sieht Dr. Pandalis Gewächse an, die seit mindestens 10 Generationen in Europa eingesetzt wurden. Denn genauso, wie sich der menschliche Körper im Laufe der Evolution an bestimmte Lebensbedingungen in bestimmten Breitengraden angepasst hat, stellt sich auch das Verdauungssystem, z. B. durch Bildung spezieller Enzyme, auf heimische Nahrungsmittel und Heilpflanzen ein und gewährleistet damit im besonderen Maße deren optimale Verwertung im Körper.

Wasserenergetisierung: Sammelbegriff für alle Maßnahmen, die die Bio-Verfügbarkeit von Wasser und damit dessen Aufnahmefähigkeit in und die unterstützende Wirkung auf den Organismus erhöhen. Gradmesser hierfür ist das nach nach der Aufbereitung im Wasser enthaltene Lichtspektrum, die Energie und die Information.

Zapper: Elektronische Geräte, die mit elektrischen Strömen auf den menschlichen Körper einwirken. Während Dr. Hulda Clark noch mit niederfrequenten Strömen gearbeitet hat, um die Erreger unmittelbar abzutöten, ging Martin Frischknecht den Weg, durch hochfrequente Ströme das Milieu so zu verändern, dass sich Erreger im Körper nicht mehr halten können. In einem drei-stufigen Programm-Ablauf wird der Körper auf der dritten Stufe zusätzlich mit Energie versorgt, so dass dieses Gerät für mich auch zu den → Energie-Boostern zählt.

Zensitive Pramit Healing®: Der englische Begriff „sensitive“ entspricht dem deutsch-lateinischen Wort „sensibel“ und bezeichnet den achtsamen Umgang mit allem, was uns umgibt. Das Ersetzen des Anfangsbuchstabens „S“ durch „Z“ führt zu dem Wortspiel „Zen“ und spiegelt meine tiefe Liebe zu dieser japanischen Lebenshaltung wider, die danach strebt, durch eine – ästhetisch pointierte – Reduktion im „Außen“ eine größere Klarheit im „Inneren“ zu erlangen.

Pramit stammt demgegenüber aus dem Sanskrit und bedeutet „Bewusstsein“. Da ich mein gesamtes Wirken als Bewusstseins-Aufgabe begreife, habe ich diesen Namen zum zentralen Bestandteil meiner Firmen-Philosophie gemacht.

Der Begriff Zensitive Pramit Healing fokusiert damit auf den Wesenskern meiner Arbeit und umfasst alle Ansätze, die aus meiner individuellen Sicht geeignet sind, das Bewusstsein zu schärfen und zu erweitern.